Feeds:
Beiträge
Kommentare

Ooook… was hat sich getan in letzter Zeit… Neues Semester hat begonnen… Jetzt geht es in großen Schritten Richtung Abschluss… muss mich in den nächsten paar Wochen entscheiden, was ich als Projekt übersetzen will… und warum… interessieren würden mich medizinische Texte, aber da hab ich keine passenden Informanten… vielleicht übersetz ich Fachartikel… Soziologie… Geschichte… vielleicht einen technischen Text… mal sehen… hab ja noch etwas Zeit 🙂

Weiters war Monica (hat mit mir Japanologie studiert) von 3. – 8. Februar da… und Freitag auf Samstag waren wir in Edinburgh (Schottland)… war nett… kalt… aber nett 🙂 Die haben sogar so eine Art „Hausberg“ auf den wir rauf sind… und die Camera Obscura (das sind die ganzen seltsamen Bilder weiter hinten im Video) hat Spaß gemacht… das Schloss in Cardiff war beeindruckender als das in Edinburgh, aber trotzdem nett… und am 7. Februar war Jahrestag der Thronbesteigung der Königin oder so, weil die Kanonen, die normalerweise nur um 13 Uhr einmal gefeuert werden, um 12 Uhr mehrmals abgeschossen wurden… 🙂

und nach ein paar warmen Tagen mit Sonnenschein, ist Newcastle heute im Schnee versunken… ich war grad mal 5 Minuten draußen (hab meinen Schleichweg durchs Einkaufszentrum benutzt nach der Uni) und meine Haare waren tropfnass…

Dafür habe ich heute die 3. Note des Semesters bekommen… wobei 2 davon genaugenommen eine Note sind… aber egal… Translation Practice & Principle hab ich jedenfalls geschafft… Marketing, wo ich ja gezittert habe, ist auch positiv… wenn auch nur knapp… 🙂

Advertisements

Sleep less, live longer

Weil ich grade drüber gestolpert bin… der Mensch braucht mindestens 4 h Schlaf pro Nacht, 7 h (und nicht 8 wie bisher angenommen) ist das Optimum… alles drüber ist schädlich (man weiß nur den Grund noch nicht)… meine eigene Erfahrung gibt dem Recht… wenn ich zu lange schlafe, fühle ich mich ganz groggy und bin nach kürzester Zeit wieder müde…

Although it’s a common belief that 8 hours of sleep is required for optimal health, a six-year study of more than one million adults ages 30 to 102 has shown that people who get only 6 to 7 hours a night have a lower death rate. Individuals who sleep 8 hours or more, or less than 4 hours a night, were shown to have a significantly increased death rate compared to those whose who averaged 6 to 7 hours.

The best survival rates were found among those who slept 7 hours per night. The study showed that a group sleeping 8 hours were 12 percent more likely to die within the six-year period than those sleeping 7 hours, other factors being equal. Even those with as little as 5 hours sleep lived longer than participants with 8 hours or more per night.

Semester vorbei :)

Offiziell erst am 23., aber ich hatte heute meine letzten Prüfungen (Liaison Interpreting [=Gesprächsdolmetschen] und TRADOS [ein Programm, dass einen beim Übersetzen unterstützen soll] – Zertifikat) und sonst ist auch alles schon agegeben… ich bin ja mal gespannt, wann ich meine Noten bekomme und was das für Noten sein werden 😉 Ich bin mir relativ sicher in den meisten Fächern durch zu sein… Das Marketing-Modul verursacht mir leichte Bauchschmerzen (wir mussten einen Marketing Plan erstellen und dafür eigne ich mich nicht sonderlich ^^), aber da brauch ich auch nur 40 % also hoffen wir mal das Beste 🙂

[Anmerkung am Rande: Die engl. Native Speakerin, die bei der Dolmetschprüfung den englischen Part übernommen hat, hat am Schluss gemeint, ihr hat mein österreichisches Deutsch so gefallen, weils so eine schöne Sprachmelodie hat. Die Frau hat Geschmack ;D]

Bin froh, dass ich schon so früh mit allem fertig bin… Prüfungen können theoretisch bis FR stattfinden… und so hab ich wenigstens eine Woche richtig Ferien bevor das 2. Semester anfängt… dadurch, dass ich dieses Semester 70 credits gemacht habe, muss ich nächstes Semester nur mehr 50 machen… mehr Zeit (weil nur mehr 10 1/2 statt 15 Stunden), weniger Stress und einen besseren Stundenplan hat das zur Folge… ich hab nicht mehr – wie dieses Semester – an einem Tag 1 Übung – 2 Stunden Pause – 2 Übungen – 2 Stunden Pause – 1 Übung… das verhaut den ganzen Tag (man fängt um 9 an und ist um 18 Uhr fertig) und obwohl man insgesamt nur 5 h Uni hatte, fühlt man sich komplett geschlaucht…

Ich plane die Zeit sinnvoll zu nutzen und mir einen Job zu suchen… nur leider schaut’s da im Moment gaaaaaaaaanz schlecht aus… die haben hier weitaus größere wirtschaftliche Probleme als wir… aber wenn ich nix finde, werd ich mal schauen, ob ich irgendwas als freiwilliger Helfer machen kann… auch das ist nicht so einfach, weil die hier selbst für sowas oft einen CRB (Criminal Records Bureau) Check verlangen… und da das nur national möglich ist, gibts über mich natürlich keine Daten, weil ich ja erst seit kurzem da bin… ^^ auf sowas sind sie ganz versessen, aber Meldepflicht haben sie keine… nichtmal Ausweispflicht… man muss hier keinen Ausweis dabei haben… komisches Volk… mal ehrlich ^^

Ich geh mal Klavierüben… ich beneide jedes Kind, das von seinen Eltern zum Klavierunterricht gezwungen wurde… die Noten c1-c2, die ich im Blockflötenunterricht (vor langer, langer Zeit) mal gelernt habe, sitzen bis heute… aber drüber und drunter ist es mehr als nur wackelig… und vom Bassschlüssel brauch ich gar nicht erst anfangen… gleiches gilt für C-Dur (die einzige, die ich wirklich aus’m Stehgreif und praktisch blind kann)… ich bekomm jede Woche eine neue Tonleiter und das dazugehörige Arpeggio als Hausübung… schrecklich… eine Schnecke ist schneller, als ich beim beidhändigen Spielen selbiger… *schauder*

Hier in England gibt es die ABRSM (Associated Board of the Royal School of Music) Grades… 1-8… die Stufen erreicht man durch Prüfungen, die aus Musiktheorie und Praktischer Prüfung bestehen… bei der praktischen Prüfung muss man neben Vorspielen (einstudierte Stücke und Blattlesen) auch eine Melodie nachsingen/-spielen (ohne Noten), den Rhytmus der selbigen klopfen bzw. eine Melodie nach Noten (ohne vorheriges Hören) singen/summen … in den höheren Stufen kommt dann Improvisation auch noch dazu… spätestens da würd’s mich wahrscheinlich aufschmeißen… ich hab glaub ich kein Gefühl für Musik… aber nachdem ich sowieso nur für mich spiele, macht das meiner Meinung nach auch nichts 😉 ich hab dann überlegt, ob es bei uns ähnliche Prüfungen gibt… ich weiß, dass die ABRSM Prüfungen weltweit abgelegt werden können, aber ich hab in Ö noch nie davon gehört… für mich waren Musikprüfungen irgendwie immer nur etwas, was man am Konservatorium hat… oder in einem Musikgymnasium… aber nicht als Laie… [und nein, ich habe nicht vor eine dieser Prüfungen abzulegen… und nein, ich weiß auch nicht, warum ich’s dann überhaupt hier erwähne… ich hatte einfach einen Anfall von Schreibwut ;)]

Falls sich jemand mit Klaviermusik gut auskennt findet nachfolgend eine Auflistung, der Stücke für Stufe 1, die dieses Jahr zur Auswahl stehen… Jeweils 1 pro Liste muss gewählt werden… (im Original steht auch immer dabei, aus welchem Notenheft die Lieder zu entnehmen sind)

List A:

1 Duncombe Gavot
2 Kirnberger Minuetto
3 Vivaldi Autumn (from The Four Seasons), arr. Wedgwood
4 Gläser Angloise. No. 11
5 Handel March in G, HWV 4193. No. 7
6 Purcell Minuet in A minor, Z. 649. No. 1

List B

1 Dunhill A Song of Erin
2 Gedike Kummer (Grief)
3 Trad. English Early one morning, arr. Barratt
4 Dvoˇrák Cavatina: No. 1 from Miniatures (Op. 75a)
5 Marjorie Helyer Dragonflies
6 Schubert Theme from the ‘Unfinished’ Symphony

List C

1 Árpád Balázs Trudging
2 Paul Drayton Never Vex a Tyrannosaurus Rex!

3 John Rowcroft African Dance
4 Chen Yi Singing in the Mountain.
5 Alan Haughton Bluemerang.
6 Kabalevsky My Stubborn Little Brother

Weiterlesen »

Nachdem ich durch Assignmentstress nichts getan habe, was nicht mit der Uni zusammenhing, wird das hier ein Eintrag, den die Welt nicht braucht 😉 wobei, so ganz ist das auch nicht richtig… ich hab hie und da mal Klavier geübt… ist entspannend… und frustrierend… 😉 Ich hab seit längerer Zeit das erste Mal wieder ein Stück mit Pedalisierung (Legato-Pedal, falls das wem was sagt ;)) Allerdings hab ich jetzt solange wieder ohne Pedal gespielt, dass ich wünschte Klaviere kämen ohne das aus… *seufz* Meine Hand/Augen/Fuß-Koordination war noch nie die beste… 😀 Aber Übung macht den Meister… hoffentlich…

Daneben hab ich noch ein Buch das unter die Kategorie „Chick lit“ fällt gelesen…

[Chick lit [tʃɪk lɪt; amerikanischer Slang chick »junge Frau, Küken« und lit kurz für »Literatur«] die,-/-, Literaturwissenschaft: Chick lit bezeichnet ein Literaturgenre, das zeitgenössische Romane und Erzählungen umfasst, die von – meist jüngeren – Frauen für Frauen geschrieben werden. Im Unterschied und in Abgrenzung zur klassischen [Frauenliteratur] zeichnet sich Chick lit durch einen humorvollen, unterhaltenden Stil aus. Die Romane haben in der Regel eine weibliche Protagonistin, meist Single und berufstätig, die mit selbstironischer Distanz ihr Leben betrachtet.]

Das Buch heißt „Lügen, die von Herzen kommen“ und wurde von Kerstin Gier geschrieben… bislang haben mir ihre Bücher immer sehr gut gefallen… sie schreibt sehr humorvoll und ihre Charaktere und Handlungsbögen waren bislang auch immer noch relativ realistisch, aber diesmal passt’s irgendwie einfach nicht… eine Frau, die faktisch nichts zu bieten hat angelt sich DEN Traummann schlechthin… es ist ein Sammelsurium von seltsamen Gestalten von denen man keine wirklich anfängt zu mögen… das Buch war zwar ganz unterhaltsam und die Art von seichter Lektüre, die ich zum Abschalten am Abend genau gebraucht habe, aber eindeutig nichts zum Weiterempfehlen . 🙂 Wer mal eines ihrer Bücher lesen will, dem empfehle ich „Ein unmoralisches Sonderangebot“ oder „Für jede Lösung gibt es ein Problem“… Ich warne nur vor… chick lit ist nicht für Tiefsinnigkeit bekannt und die Enden sind meist vorhersehbar… aber ich bin der Meinung Lesen sollte Spaß machen und dafür eignen sie sich bestens… 🙂

Ein paar englische Witze über die ich gestolpert bin… sind wohl für Kinder gedacht, aber ich fand sie ganz witzig 🙂

Q: What did the traffic light say to the car?
A: Don’t look, I’m changing.

A cucumber and a tomato meet in a saladbar.
Cucumber: Gee, how come you look so red?
Tomato: I saw the salad dressing.

Q: What’s the difference between a well dressed man and a tired dog?
A: One wears a suit, and the other just pants.

Q: How does a male octopus ask a female octopus to marry him?
A: Can I have your hand, your hand, your hand, your hand …

am 3. Februar kommt Mon(ica) her und bleibt bis zum 8. Wir haben beschlossen nach Edinburgh zu fahren… wird sicher nett… nachdem wir als Bine da war bereits die kältesten Temperaturen seit 12 Jahren hatte, besteht die Chance, dass Februar vielleicht nicht so schlimm wird (weil angeblich ist es der kälteste Monat des Jahres)…

vom 28. März bis 8. April bin ich dann mit meiner Mutter in England, Wales und Schottland unterwegs und am 8. kommen Inge und Irene nach Newcastle und eventuell folge ich ihnen ein paar Tage später nochmal nach London… mal sehen… Michi überlegt in den Sommermonaten vorbeizuschauen, aber da ist noch nix fix ausgemacht…

Ich habe in letzter Zeit ab und zu mal eine Folge „The Weakest Link“ geschaut… das kann man in Österreich auch auf BBC Prime sehen… ich weiß noch, dass ich vor einigen Jahren genau dort das mal gesehen hab und nicht mal im Ansatz irgendetwas beantworten konnte, weil ich vieles aufgrund von mangelndem Vokabular und der Sprechgeschwindigkeit einfach nicht verstanden habe und jetzt… jetzt kann ich sogar manchmal Sachen beantworten, die die Kandidaten nicht schaffen… *stolz ist* ;D

Ich hab vor einiger Zeit mal versucht ein englischen Kreuzworträtsel zu lösen… und bin komplett gescheitert… ich bin dabei aber über kryptische Kreuzworträtsel gestolpert… sehr interessant… was für Querdenker (ein einfaches Englisches Beispiel: Flower of London = Thames) aber für mich unlösbar… jedenfalls in Englisch… ich muss glatt mal schauen, ob ich sowas auf Deutsch finde…

Ich denke, das ist fürs erste genug 🙂

Video von London :)

So, damit hätte ich das auch erledigt 🙂

Mini-Update

Wollte nur schnell melden, dass ich noch lebe. (Sa)Bine war da und ist wieder weg… wir waren letztes Jahr noch in Cardiff (Hauptstadt von Wales) und letztes Wochenende in London… war beides sehr nett (aber unglaublich kalt… wir haben hier den kältesten Winter seit… Jahren… war letztens sogar eine Warnung in der Zeitung, dass es in der Nacht extrem kalt wird und man schauen soll, dass man sich warm hält… ich bin dann auch prompt krank geworden… in Cardiff verkühlt, in London verschlimmert und in Newcastle dann ausgetragen ;)).

Ich habe ein Video mit Bildern von Cardiff kreiert 🙂 Wenn ihr das „Doctor Who“ Bild seht und nicht wisst, was das ist, dann könnt ihr das Video beenden… 🙂 danach kommen nämlich nur noch Bilder von der dazugehörigen Ausstellung…

London hab ich noch nicht gemacht… kommt hoffentlich aber noch irgendwann 🙂 fürs erste kann man sich aber alle Bilder anschauen… und mit alle, meine ich alle 😉 Hab noch nicht die Zeit gefunden sie auszusortieren… sind also noch doppelte (=200 mal die Tower Bridge ;)) usw. dabei 🙂

London (Bildergalerie)

Cardiff (Bildergalerie)

und weil ich selten Bilder von mir auf meiner Kamera habe, hier noch ein paar, die Sabine geschossen hat:

D

Beefeater und Bobby (B&B) 😀

Flasche zu klein um sich vor der bösen Kamera zu verstecken ;D

Flasche zu klein um sich vor der bösen Kamera zu verstecken ;D

Blicke sagen mehr als 1000 Worte ;)

Blicke sagen mehr als 1000 Worte 😉

Nein, Weihnachten ist natürlich nicht doof… aber bis auf Geschenke und Kekse hatte ich von Weihnachten heuer nicht viel… zur Bescherung hab ich mich per Webcam mit meiner Familie verlinkt, zumindestens also ein virtueller Baum 😉 Christkind war auch sehr brav 🙂

Die letzten Wochen waren mit Uniarbeit zu… Essay hier, Marketingplan da, Stress!

Letzten Samstag hab ich mich mit 2 Studienkollegen (Nick + Cath) getroffen und wir haben eine nette Runde an der Küste gemacht… Das Wetter war überraschenderweise schön und das hat den Spaziergang noch besser gemacht 🙂

Morgen kommt die Sabine und bleibt für knapp 2 Wochen… 27. – 29. sind wir in Cardiff (Wales) und 2. – 4. in London… ich hab für die Trips heute die Zugtickets ausgedruckt (an der Self-Service Maschine) und glatt 2 Tickets liegen gelassen… nicht wissentlich versteht sich… bin dann eben erst draufgekommen, als ich die 25 (eigentlich 27) Tickets sortiert hab… bin dann gleich runter zum Bahnhof (5 Min. von hier) und es hat sie gott sei dank jemand abgegeben… Der Typ am Schalter meinte, dass die Tickets manchmal sich komisch an den Rand legen, so dass man sie nicht sieht oder so… na egal… ich hab meine Tickets…

und ich hab endlich mal österreichischen Wein gefunden… jetzt weiß ich auch, warum die hier soviel amerikanisches Zeug trinken… eine Flasche Grüner Veltliner aus öh… ja… keine Ahnung… irgendwo aus Österreich, habs mir nicht gemerkt (Marke hatte irgendwas mit Lachs zu tun… Salmon?) 13 Pfund… gegen 4 Pfund für kalifornischen Wein… und unter 3 Pfund findet man hier sowieso irgendwie nix… teuer, teuer… wenn ich da an unsere Weinpreise denke… und der schmeckt dann auch noch…

ah… ich hab grad das Ping! der Mikrowelle gehört… Futter 🙂 Pasta Asciutta… nicht mit Fondue oder heißem Stein zu vergleichen, aber besser als ein Loch im Kopf (oder hungern… und ich hätte mir ja was besseres kochen können… hatte nur keine Lust) 😉

Und ich bin verwöhnt von Wien… hier stellen sie die Öffis am Christmas Day (= 25. Dez.) und an Neujahr ein… komplett… steh ich letztens bei der Metro (Mix aus U- und Schnellbahn), schreiben die mir „No Service on Christmas Day“… denk ich mir „na dann hol ich die Bine vom Flughafen halt mim Bus ab“… ja… genau… guter Gedanke… nix Metro, dann halt Bus… logisch, oder? ja… nein… fährt natürlich auch nicht… nix fährt… außer die normalen Züge… und die fahren leider nicht mal im Ansatz beim Flughafen vorbei… Bine muss sich jetzt ein Taxi nehmen… dabei geht normalerweise die Metro vom Flughafen fast vor meine Haustüre… 🙂

Aber genug, mein Essen wird kalt und dann muss ich mal „Ene, Mene, Muh“ mit den Büchern machen, die ich zu Weihnachten bekommen hab (kann mich nicht entscheiden, welches ich zuerst lesen soll :D)…

wünsche einen besinnlichen Abend, frohes Fest und ein braves Christkind

(Ich bin noch immer davon überzeugt, dass der Weihnachtsmann von unserem Nikolo abstammt… das Christkind hat von einem religiösen Standpunkt aus betrachtet viel mehr Sinn) 🙂